Leerverkauf

Bei einem Leerverkauf verkauft ein Händler ein Wertpapier oder eine Aktie, die er gar nicht besitzt. Vielmehr hat er sich das Finanzprodukt vorher bei einem anderen Anleger geliehen. Leerverkäufe halfen den Gangstern in Nadelstreifen unter den Augen der Finanzaufsicht aus einem Aktienpaket zahlreiche betrügerische Steuererstattungen zu zaubern, indem die Aktien im Kreis „verkauft“ wurden.